Infomaterialien

 

In NonHazCity stehen private Haushalte und kleine und mittlere Unternehmen im Mittelpunkt. Diesen Zielgruppen möchten wir aufzeigen, wie sie zur Emission gefährlicher Stoffe beitragen und wie sie diese reduzieren können.

Am Projektende sollen sie in der Lage sein, beim Einkauf und in der Beschaffung Produkte mit gefährlichen Stoffen zu erkennen und zu vermeiden.

Flyer_NonHazCity

 

 

Die Chemiekampagne von BEF Deutschland e.V. möchte kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ansprechen und mit ihnen Pilotaktionen durchführen, um die Emission gefährlicher Stoffe in das städtische
Abwasser zu reduzieren. In Frage kommende KMU sind bspw. Frisöre, Reinigungsunternehmen, Chemische Reinigungen, Autowaschanlagen, Maler und Lackierer, Druckereien und Kopierläden, sowie
Hotels, Sportanlagen/SPAs/Bäder, Krankenhäuser und Arztpraxen aber auch Baumärkte/Handel in denen die entsprechenden Produkte verkauft werden.

Flyer_KMU_NonHazCity

 

 

Viele synthetische Chemikalien, die in unserer Kosmetik und Kleidung, unseren Lebensmittelbehältnissen oder Möbeln verwendet werden, verhalten sich in unserem Körper wie Hormone und können sich störend auf das hormonelle Gleichgewicht auswirken.

Diese Chemikalien bezeichnet man als Umwelthormone oder auch Endokrine Disruptoren. Mehr Information über diese Chemikalien und über die Produkte, die sie enthalten, können sie in unserer Broschüre zu Umwelthormonen finden.

Umwelthormone _Broschüre