Allgemeines Abwasser- und Gewässermonitoring: Um auf gefährliche Stoffe reagieren zu können, muss man zuerst wissen, welche dieser Stoffe in der städtischen Kanalisation vorkommen und wie diese verteilt sind. Aus welchen Gewerbegebieten oder Wohnquartieren kommen welche Substanzen? Was findet sich im Wasser, nachdem es geklärt worden ist? Welche gefährlichen Stoffe gelangen in die Bäche und Flüsse und wie verteilen sie sich dort?

Genehmigung und Regulierung von Abwassereinleitungen: Kommunen sind für die öffentlichen Sielanlagen verantwortlich. Sie sprechen Genehmigungen für die Einleitung von Abwasser in die Kanalisation ein und definieren allgemeine Einleitungsbedingungen. Mit Unternehmen, deren Abwässer sich sehr vom allgemeinen Abwasser unterscheiden, werden spezielle Vereinbarungen getroffen und als sogenannte Nebenbestimmungen mit der Einleitungsgenehmigung verknüpft. Es ist Aufgabe der Kommunen, die Einhaltung der Einleitungsbedingungen zu überprüfen.