Was können wir machen, um den Kontakt mit Gefährlichen Chemikalien zu reduzieren?

 

Praktisch alle Produktgruppen, die wir im Alltag verbrauchen, können gefährliche Stoffe enthalten. So enthüllte eine Studie des BUND aus dem Jahr 2013, dass fast jedes dritte Kosmetikprodukt in Deutschland hormonell wirksame Stoffe enthält. Dabei haben Kosmetik- und Körperpflegeprodukte immerhin noch den Vorteil, dass die im Produkt enthaltenen Substanzen auf der Verpackung aufgeführt sind (auch wenn oft nur Fachleuten mit den aufgeführten Inhaltsstoffen etwas anfangen können). Aber was ist mit anderen Produkten, z. B. Textilien, Kinderspielzeug oder Reinigungsmittel? Die meisten potentiell gefährlichen Stoffe sind nicht auf dem Etikett des Produkts angegeben. Das macht es den Verbrauchern, selbst wenn sie die gefährlichen Stoffe identifizieren könnten, im Einzelfall unmöglich zu erkennen, wie sicher die Produkte wirklich sind.
Wie können wir also ein Produkt kaufen und sicher sein, dass wir es unbedenklich benutzen können?

Ihr Recht auf Information

Umwelt-Siegel

App „ToxFox“

Einkaufstipps